Die 7 Naturgesetze

 

 

       "Über allem steht die bedingungslose Liebe"

 

 

Bereits viele Jahre vor Christus wurden von Hermes Trismegistos

 

die universellen Naturgesetze auf Smaragdtafeln festgehalten.

 

Seine Lehren stammten ursprünglich aus dem Atlantis...

 

jedoch verschwanden sie unauffindbar, bis diese Geheimnisse

 

später von den Templern erfolgreich zur Anwendung genutzt

 

wurden.

 

 

 

 

1.) Das Gesetz des Geistes / der Gedanken

 

Mit unseren Gedanken steuern wir unsere Gefühle in Wechselwirkung.

Daraus entsteht eine entsprechende Resonanz.

 

Magnetisch ziehen wir das in unser Leben, was wir aussenden.

 

Daraus erkennen wir die gewaltige Kraft hinter den Gedanken.

 

Hinterfragen wir unsere Gedanken achtsam und erkennen den Unterschied der

Wirklichkeit und alter, destruktiver, uns hemmender Glaubenssätze

und Verhaltensmuster, können wir uns effizient auf unsere Wunschprojekte und Ziele ausrichten.

 

So ist die Wende in unserem Leben nicht mehr aufzuhalten.

 

 

2.) Das Gesetz der Entsprechung

 

Wie oben, so unten,

wie innen, so aussen.

Wie im Kleinen, so im Grossen.

 

Alles, was wir in der Welt sehen, alles Gute und Schlechte, was wir erleben,

das ist in uns.

 

Jede Situation, jede Erfahrung, die wir machen, ist ein Spiegel unserer eigenen Empfindungen, unserer eigenen geistigen Gedankenwelt.

Nichts geschieht ohne Grund.

 

Die gesamte schöpferische Existenz spiegelt sich in kleineren sowie größeren Maßstäben wieder. (Spiegelgesetz)

 

Ob Teile des Mikrokosmos ( Atome, Protonen, Elektronen, Zellen, Bakterien etc.)

oder des Makrokosmos ( Sonnensysteme, Galaxien, Menschen, Planeten usw.),

all dies ähnelt sich, da es aus derselben feinstofflichen, energetischen Grundstruktur des Lebens besteht.

 

Die äußere Welt ist ein Spiegel unserer inneren Welt und umgekehrt.

 

Das Gesetz der Entsprechung wirkt außerdem auf unsere eigene Wirklichkeit;

wir sind der Schöpfer unsere eigenen Realität.

 

Jede Veränderung beginnt immer in uns selbst...dann verändert sich auch unser Umfeld.

 

 

 

3.) Das Gesetz von Rhythmus und Schwingung

 

Alles schwingt.

Alles fließt hinein und wieder hinaus.

Alles besitzt seine Gezeiten.

Alles steigt und fällt.

 

Jede Existenz besteht aus schwingender Energie, aus energetischen Zuständen und Frequenzen.

 

Unsere Gedanken entscheiden über unsere Schwingung.

Jegliche Negativität senkt sie herab.

Richtige und wahrheitsgetreue, positive Gedanken, Empfindungen und Handlungen lassen uns höher schwingen und eine entsprechende Resonanz entsteht.

Jeder Mensch besitzt ein ganz individuelles, veränderbares  Schwingungsniveau.

 

 

4.) Das Gesetz der Polarität

 

Alles besitzt ein Gegenteil:  Freud und Leid,

                                            Hass und Liebe,

                                            Frieden und Krieg,

                                            Gelassenheit und Stress,

                                            Mut und Angst,

                                            Gesundheit und Krankheit,

                                            Mann und Frau

                                            Gut und Böse

 

Alles auf dieser Welt besteht aus Gegensätzlichkeiten.

Es gibt immer zwei Pole, die einander bedingen.

 

Der eine Pol könnte ohne den anderen Pol nicht existieren.

Ohne Polarität würde es die Schöpfung nicht geben.

 

Das Bild von Ying und Yang symbolisiert diese Thematik sehr gut.

Unsere inneren Pole nähern sich an; wir gelangen in unsere Mitte.

 

 

5.) Das Gesetz der Resonanz oder Anziehung ( Affinitätsgesetz)

 

Gleiches zieht Gleiches an und wir durch Gleiches verstärkt.

Dieses ist ein Grundprinzip des Universums.

 

Wir können nur wahrnehmen, wozu wir Resonanz haben

und nur in Kontakt mit dem kommen, womit wir in Resonanz sind.

 

Dieses Gesetz wirkt durch Gedanken und Gefühle.

Mit einem Radio vergleichbar, konnen wir nur bestimmte Pragramme empfangen.

Fernsehprogramme z.B. sind hier nicht möglich.

 

Das Gesetz der Anziehung hat Auswirkungen auf jeden unserer Lebensbereiche

und es ist immer in Aktion und beeinflusst jeden Augenblick unseres Lebens.

 

 

                                           

6.) Das Gesetz von Ursache und Wirkung

 

Das Prinzip von Ursache und Wirkung wird auch Karma genannt.

 

Unsere täglichen Handlungen und Ereignisse sind meistens konsequente Folgen dieses Gesetzes und man kann sich dessen Magie zu Nutze machen!

 

Jede im Leben gesetzte Ursache hat eine Wirkung; nichts geschieht ohne Grund.

 

Der " Zufall" ist lediglich ein Konstrukt unseres unwissenden Verstandes.

 

Wir selbst sind dafür verantwortlich, Glück oder Leid in unser Leben zu ziehen oder die Welt mit einer positiven oder negativen Grundeinstellung zu betrachten,

 

Wir besitzen alle eigene Gedanken, ein eigenes Bewusstsein, eine eigene Realität und können selbst bestimmen, wie wir mit unserer gedanklichen Schöpferkraft unser tägliches Leben gestalten.

 

Alles geschieht zunächst aus dem Bewusstsein heraus, aus den Gedanken,

und manifestiert sich dann in Materie oder Handlungen.

 

Gedankenenergie ist schneller als Lichtgeschwindigkeit und besitzt eine ungeheure Kraft; überwindet Raum und Zeit.

Energie ist unerschöpflich, befindet sich überall und verbindet alles in den unendlichen Universen und Dimensionen miteinander.

 

Diese Energie ist der Ausgangspunkt sämtlicher Ereignisse und persönlicher Empfindungen.

 

Kontinuierlich schöpfen wir aus unseren gesetzten Ursachen eine neue Realität und können durch unsere eigene Gedankenkraft bewusste Wirkungen erschaffen.

 

 

7.) Das Gesetz des Geschlechtes

 

Hier ist es auf den Menschen bezogen.

Der Gedanke ist männlich, die Seele ist weiblich.

 

Es braucht männliches und weibliches Zusammenwirken, um zu schöpfen.

Alles besitzt männliche und weibliche Elemente.

Eines ist nicht ohne das andere.

Auch in uns existieren männliche und weibliche Aspekte, die gelebt werden wollen und sollen.

Sind die Aspekte in uns ausgewogen, sind wir im Gleichgewicht... in der Mitte.

 

Nehmen und Geben, passiv und aktiv, Hingabe und Beherrschen, Zeugung und Wiedererzeugung sind männliche und weibliche Qualitäten.

 

Leben Sie die positiven Aspekte des Männlichen wie Kraft, Ausdauer, Mut, Autorität, Rationalität genauso wie die weiblichen Seiten wie Empfangen,Klugheit, Nachgeben, Emotionalität, Empathie und alle Facetten der Hingabe.

 

 

 

Diese Naturgesetze sind innere Wissensebenen über das Zusammenleben von Himmel und Erde, Natur, Menschen und allen anderen Wesen.

 

Es sind einfache, universelle Gesetze, die uns dazu dienen,

uns innerlich zu orientieren und unseren eigenen Platz im Leben zu finden.

 

Es sind alltagstaugliche Hilfsmittel, die uns darin unterstützen, eine individuelle innere Ausrichtung für Handeln, inneren Frieden und Stabilität zu entdecken.

 

Durch Anwendung und Integration der Naturgesetze in unserem Leben nehmen wir wahr, was aus unseren Herzen heraus von uns umgesetzt werden möchte

und wie es geht.

 

So können wir zum wahren Schöpfer unseres Lebens werden

und dadurch ist Frieden und Gesundheit gegenwärtig.